Logo Staatswappen
08.02.2018 Kategorie: Allgemein

Fasching

Fasching

Jedes Jahr feiern viele Menschen die fünfte Jahreszeit. Radio Charivari hat gemeinsam mit der Feuerwehrschule Würzburg getestet, wie leicht Faschingskostüme in Brand geraten können.

Damit die Faschingsparty nicht durch Unfälle und Brände getrübt wird, geben wir hier Tipps des Deutschen Feuerwehrverbandes gerne weiter:

·                     Tragen Sie keine Masken oder Kostüme aus leicht brennbarem Material wie Papier oder Kunststoff.

·                     Achten Sie beim Kauf von Luftschlangen und Girlanden auf schwer entflammbare Produkte.

Sie erkennen diese ggf. am Aufdruck „B1“.

·                     Bringen Sie beim Schmücken Ihres Partyraumes Deko-Material nicht in unmittelbarer Nähe von Glühbirnen, Heizstrahlern, Kerzen oder anderen heißen Gegenständen an.

·                     Seien Sie vorsichtig beim Umgang mit offenem Feuer

·                     Bringen Sie Kerzen, Lampions u. ä. in dekorierten Räumen nur so an, dass sie vor dem närrischen Treiben, vor kleinen Kindern und vor Haustieren sicher sind.

·                     Wenn Sie auf offenes Feuer nicht verzichten wollen, beachten Sie bitte unbedingt die Bedienungsanleitungen von den Verbrennungsgeräten (Wandfackel, Öllampe, Grillgerät, ...) sowie die Gefahrenhinweise, die sich auf den Brennstoffbehältern befinden.

·                     Benutzen Sie in geschlossenen Räumen nur Verbrennungsgeräte, die auch für den Innenbereich geeignet und zugelassen sind.

·                     Stellen Sie Aschenbecher auf, und leeren Sie deren Inhalt nur in Blecheimer.

·                     Halten Sie Löschmittel bereit – Feuerlöscher, Feuerlöschspray oder Eimer mit Wasser.

·                     Kennzeichnen Sie bei Veranstaltungen Notausgänge deutlich und stellen Sie sie nicht zu.

Sie sind während der gesamten Veranstaltung geöffnet zu halten (nicht abschließen).

·                     Halten Sie bei Umzügen ausreichenden Abstand zu den Festwagen.

·                     Genießen Sie Alkohol in Maßen. Unfälle und Erkrankungen durch Trunkenheit sind die häufigsten Ursachen für Einsätze des Rettungsdienstes.

·                     Parken Sie verantwortungsbewusst, halten Sie die Rettungswege frei!

·                     Sollte es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen zu einem Brand oder Unfall kommen, rufen Sie die Feuerwehr und den Rettungsdienst über die einheitliche Notrufnummer 112.

Außerdem gilt es im Brandfall wie folgt vorzugehen:

-       Alle Personen auf geeignete Weise informieren, schnell und sicher ins Freie führen

-       Eventuell Löschversuche (ohne Eigengefährdung) mit Löschgeräten durchführen

-       Die eintreffende Feuerwehr einweisen

-       Ortskundige zur Einweisung der Feuerwehr nach Möglichkeit bereithalten