Logo Staatswappen
02.08.2019

1.000 Teilnehmer beim Lehrgang Luftbeobachter

In dieser Woche fand an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg der 49. Lehrgang zur Aus- und Fortbildung von Luftbeobachtern statt. Zusammen mit der Luftrettungsstaffel Bayern, die seit 1968 besteht und seit 1973 fester Bestandteil des Katastrophenschutzes im Freistaat Bayern ist, werden staatliche Luftbeobachter im Auftrag des Innenministeriums ausgebildet. Diese unterstützen die Piloten der Luftrettungsstaffel bei den Überwachungsflügen als Teil der Besatzung.

Seit 51 Jahren gibt es die Aus- und Weiterbildung der Luftbeobachter (LBO), davon nunmehr 41 Jahre an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg.

Eine Aufgabe des Beobachtungsteams liegt in der Waldbrandüberwachung und im Einsatzfall die Unterstützung der Einsatzleitung durch schnelle und umfassende Informationsgewinnung aus der Luft. Weitere Tätigkeitsfelder sind der Umwelt-, Landschafts- und Naturschutz sowie in Sonderfällen die Verkehrsbeobachtung oder die Unterstützung bei der Suche nach vermissten Personen, Tieren oder Fahrzeugen. Bei Hochwasserlagen ist eine Bilderdokumentation der überfluteten Gebiete ebenfalls eine wichtige Information für die Einsatzleitung. Für den Forst werden auch Waldschäden lokalisiert und erfasst.

Die Zusammenarbeit der Staatlichen Feuerwehrschule mit der Luftrettungsstaffel Bayern funktioniert seit über vier Jahrzehnten hervorragend und höchst erfolgreich. Daher freuen sich beide Einrichtungen, den 1.000 Kursteilnehmer beglückwünschen zu können.