Logo Staatswappen
29.10.2020 Kategorie: Lehrgänge

20 Jahre Heißausbildung

Vor über 20 Jahren startete im Jahr 2000 der erste Brandhauslehrgang an der Feuerwehrschule Würzburg. Mittlerweile wurden in mehr als 1000 Lehrgängen ca. 16 000 Atemschutzgeräteträger geschult.

Unter realen Bedingungen mit Feuer und Rauch wird im Brandübungshaus gefahrlos das sichere und effiziente Vorgehen bei Gebäudebränden im Innenangriff trainiert.

Die Aufgabenstellungen reichen von der einfachen Brandbekämpfung, über die Menschenrettung, bis hin zum Umgang mit vom Brand betroffenen Gasflaschen. In aufeinander aufbauenden Übungen wird auch der Umgang mit der Schlauchreserve, die Orientierung in verrauchten Räumen, die Kommunikation im Trupp und das Funken nach Außen zum Einheitsführer geübt.

Durch die Begleitung mit erfahrenen Ausbildern und Nachbesprechungen im Team lassen sich Defizite erkennen und wertvolle Erfahrungen für den realen Einsatz sammeln.

80 Ausbilder begleiteten die Lehrgangsteilnehmer und trugen dabei insgesamt 13 000 Stunden Atemschutzgeräte. Dadurch konnte vor allem in den letzten Jahren 60 Lehrgänge Verhaltenstraining im Brandfall pro Jahr angeboten werden. Dies bedeutet, dass mit Ausnahme der Schulferien und der Zeiten für die technische Wartung und Überprüfung der Anlage in der Regel jede Woche zwei Lehrgänge angeboten werden. An dieser Stelle noch mal ein ganz herzlicher Dank an die mehr als 50 Gastausbilder der BF Würzburg für die Unterstützung!

Auch in Zeiten von Corona wurde der Übungsbetrieb seit Ende der Sommerferien unter Einhaltung von Hygienekonzepten mit einer reduzierten Teilnehmerzahl weitergeführt. Zeitliche Freiräume während der „Corona-Pause“ im Sommer wurden genutzt, um die Zündboxen und teilweise auch die Brandattrappen zu erneuern und die Software auf ein aktuelles Betriebssystem umzustellen.