Logo Staatswappen
29.03.2019

40. Aufbaulehrgang für Kreis- und Stadtjugendwarte

Es ist schon Tradition, dass sich die Kreis- und Stadtjugendwarte aus Bayern zum Aufbaulehrgang in der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg treffen.

Inhaltlich ging es mit einem praktischen Austausch in der Übungshalle los. Vertreter der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg stellten ihr Experimentarium vor. Auf schwarzen Kisten hatten sie unterschiedlichste Experimente vorbereitet, bei denen Jugendliche verschiedene physikalische und chemische Effekte beobachten und erleben können.

Anschließend ging es im Lehrsaal, mit Landesjugendwart Heinrich Scharf weiter, der mit Informationen über aktuelle Themen und anstehenden Veranstaltungen informierte. Es folgte der Bericht des Landesfeuerwehrverbands, den LFV-Geschäftsführer Uwe Peetz übernahm.

Der nächste Morgen begann mit dem Thema Zivilcourage und Diskriminierungsmechanismen. Dazu waren drei Referentinnen der Jugendbildungsstätte Unterfranken an die Feuerwehrschule gekommen. Sie verdeutlichten in verschiedenen Übungen, was Zivilcourage bedeutet und wie Ausgrenzung und Diskriminierung in einer Gesellschaft wirken.

Weitere Themen an diesem Tag waren Berichte der Fachbereichsleiter der Jugendfeuerwehr Bayern und nach der Mittagspause Bildbearbeitung, Grundlagen der Fotographie und nützliche Tipps für die Öffentlichkeitsarbeit.

Im Anschluss folgte eine Werksführung bei der Firma Lindner. Dort konnten die Kreis- und Stadtjugendwarte die Wege einer Gipsfaserplatte von der Gewinnung der Rohstoffe bis zur fertigen Platte nachverfolgen. Bei Burger und Steak fand der Tag einen schönen, gemeinsamen Ausklang.

Für die erste Einheit am Freitag war Lars Meißner, stellvertretender Landes-Jugendwart aus Sachsen-Anhalt, in Würzburg zu Gast. Er berichtete über die Erkenntnisse der Jugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt, die sich intensiv mit dem Thema „Übertritt statt Austritt“ beschäftigt hatten.

Nachdem weiter Berichte aus den verschiedenen Fachbereichen gehört wurden, konnte schließlich der Schulleiter, Herr D. Demke, die Lehrgangsbestätigungen aussprechen und übergeben.

Gut gestärkt traten die Kreis- und Stadtjugendwarte nach dem Mittagessen wieder den Heimweg an, mit viel neuem Wissen im Gepäck.