Logo Staatswappen
12.05.2017

Bauarbeiten für das Übungsgelände haben begonnen

Mit Anbruch des Frühlings wurde in den letzten Wochen an der Außenseite der Übungshalle die Fassadenbrandstelle installiert.

Hier kann ausgehend von einer Bodenbrandstelle das rasante Ausbreitungsverhalten von Bränden an wärmegedämmten Gebäude-Außenwänden über 5 Geschosse durch eine gasbefeuerte Übungsanlage realitätsnah simuliert werden. Als Brandherde sind Fahrzeugbrände und Containerbrände vorgesehen. 

Am 10. Mai haben auch die Erdarbeiten für die Errichtung des Außen-Übungsgeländes auf den zur Übungshalle benachbarten Flächen der ehemaligen Hindenburgkaserne begonnen. Auf diesem werden komplementär zur Übungshalle Übungsobjekte errichtet, die in der Halle aus funktionalen und wirtschaftlichen Gründen nicht eingebaut werden konnten. Hierzu gehören u.a.  

  • Eine Lagerhalle für landwirtschaftliche Produkte mit Gefahrstofflager und Gleisanschluss
  • Ein Gasflaschenlager und ein Flüssiggastank mit Außenbrandstellen
  • Eine Transformatorstation
  • Ein Doppelwohnhaus, bestehend aus einem Baustellenhaus und einem teilzerstörtem Trümmerhaus sowie ein Kran
  • Eine Tankstelle mit Schnellimbiss, Kfz-Werkstatt und Garage mit Kfz-Außenbrandstelle
  • Ein Landwirtschaftliches Objekt/Hofstelle in Fachwerk- und Holzbauweise, bestehend aus Wohnhaus mit Scheune und  Stall, Geräteschuppen und Silo.
  • Ein Teich mit Bachlauf
  • ein Rampenbauwerk mit Brücke und Unterführung, flutbar mit Wasser
  • Ein Gleisanschluss mit Weiche und Anschluss zur Übungshalle, Oberleitung
  • Unterschiedliche Verkehrswege
  • Eine Außenbrandstelle für einen Tankzug in einem Kreuzungsbereich Straße/Schiene
  • Flächen angebunden an einen Ölabscheider zum Zerlegen von Fahrzeugen

 Die Fertigstellung ist für 2019 vorgesehen.