Logo Staatswappen
23.07.2018

Drohnen als Führungsmittel im Feuerwehreinsatz

Am vergangenen Freitag fand an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg das erste Tagesseminar zu den „Einsatzmöglichkeiten von Drohnen“ statt. Noch sind Drohnen im Einsatz der Feuerwehr ein seltenes Bild. Aber langsam zeichnet sich eine Verbreitung im Bereich der Feuerwehr ab, da mit Drohnen eine Lücke in der Erkundung von Einsatzstellen, die bisher entweder zu Fuß oder mit Flugzeugen und Hubschraubern aus der Luft erfolgen musste, geschlossen werden kann.

Die SFSW hat in den letzten Monaten in zwei eigene Drohnen investiert und sich intensiv mit dem Einsatz von Drohnen auseinander gesetzt. Dieses Wissen und die Erfahrungen wurden im ersten Drohnenseminar mit interessierten Teilnehmern intensiv diskutiert.

Die Technik von Drohnen entwickelt sich derzeit rasant und hat enorme Fortschritte gemacht. Vor zwei Jahren waren Drohnen für den Einsatz innerhalb der Feuerwehr noch sehr teuer und aufwändig in der Bedienung. Seit kurzer Zeit bieten namhafte Hersteller ausgereifte Drohnen für den Einsatz bei Sicherheitsbehörden an. Diese Systeme lassen sich leicht bedienen und sind mit weiterentwickelter Technik ausgestattet. Einen Einblick konnten sich die Teilnehmer an vier verschiedenen Praxisstationen verschaffen. Es wurde der Einsatz von Drohnen bei der Personensuche und als Führungsmittel zur Erkundung von Einsatzstellen im Brandeinsatz gezeigt. Auch der technische Aspekt kam nicht zu kurz. So konnten sich die Teilnehmer einen Überblick über den Stand der Drohnentechnik verschaffen.

Ein Referent der Universität Würzburg gab den Teilnehmern auch einen Ausblick in die Zukunft und referierte zu einem aktuellen Forschungsprojekt, an dem die SFSW in Zusammenarbeit mit der Universität und weiteren Partnern beteiligt ist. Das Pilotseminar war ein voller Erfolg und wird sicher nicht die letzte Veranstaltung zu diesem Thema bleiben.