Logo Staatswappen
07.06.2019

Feuerwehrschule im Einsatz auf der A 3

Am 6. Juni 2019 kam es auf der BAB 3 zwischen den Anschlussstellen Kist und Heidingsfeld zu einem schweren LKW-Unfall. Ein am Unfall beteiligter LKW fing sofort Feuer. Dieses griff trotz Löschversuche der Fahrer, sie sich selbst aus ihren verunfallten Fahrzeugen retten konnten schnell auf die beiden weiter beteiligten LKW über. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte standen drei LKW im Vollbrand. Besonders schwierig war die Brandbekämpfung eines mit Papier beladenen 40-Tonner LKW. Da es in diesem Autobahnabschnitt keine Löschwasserversorgung mit Hydranten oder Löschwasserbecken gibt, musste die in großen Mengen benötigte Löschwassermenge durch Feuerwehrfahrzeuge an die Einsatzstelle transportiert werden. Hierzu wurde um 15:11 Uhr zur Unterstützung der Einsatzmaßnahmen auch die Feuerwehrschule alarmiert. Das Großtanklöschfahrzeug TLF 24/50, das einen Vorrat von 5.000 Liter Wasser und 500 l Schaummittel mit sich führt und eine Besatzung von 3 Mann waren zur Wasserversorgung vor Ort.

Die Aufgabe bestand darin, Löschmittel für die Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehren Eisingen und Waldbrunn bereit zu stellen. Über die gesperrte Gegenfahrbahn wurde mehrmals im Pendelverkehr Wasser an die Einsatzstelle gebracht. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig, da in dem einem Sattelzug Altpapier gelagert war und dieses immer wieder aufloderte. Gegen 20:50 Uhr rückten unsere Mitarbeiter wieder gesund in die Feuerwehrschule ein.