Logo Staatswappen
25.04.2019

Feuerwehrschule Würzburg nach Thüringen ausgerückt

Auf Grund einer Hilfeleistungsanfrage vom Innenministerium in Thüringen, erhielt heute um 10.08 Uhr die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg vom Bayerischen Staatsministerium des Innern die Anforderung, mit Einsatzmitteln für die Brandbekämpfung aus der Luft, die Einsatzkräfte bei der Waldbrandbekämpfung am Heinrichstein im Saale-Orla-Kreis in Thüringen zu unterstützen.

Um 11.45 Uhr ist die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg mit einem Spezial-Einsatzfahrzeugfahrzeug mit einem 3000 l– Außenlastbehälter auf einer Mulde und einem 5000 l-Außenlastbehälter auf einem Anhänger, dem notwendigen Zubehör sowie einem Führungsfahrzeug Einsatzleitwagen ELW 1 gemäß der Anforderung ausgerückt. Die beiden Behälter des bayerischen Katastrophenschutzes können für den Transport von großen Mengen Löschwasser und die Brandbekämpfung mit Hubschraubern aus der Luft eingesetzt werden.

Die Besatzung der beiden Fahrzeuge besteht aus 4 feuerwehrtechnischen Beamten, die als Lehrkräfte an der Feuerwehrschule tätig sind. Geleitet wird die Einheit von Brandamtmann Roland Scharvogel.

Hintergrund: In Bayern sind an 17 Standorten Feuerwehreinheiten als Flughelfergruppen für diese besondere Einsatzaufgabe ausgerüstet und vorbereitet. Einer dieser Standorte ist die Feuerwehrschule in Würzburg. Die Aus- und Fortbildung der Standorte sowie die technische Betreuung erfolgt im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration durch die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg.