Logo Staatswappen
18.05.2012 Kategorie: Allgemein

Fortbildungsseminar 2012 der Staatlichen Feuerwehrschulen Bayerns in Würzburg

Die Mitarbeiter der drei staatlichen Feuerwehrschulen Bayerns trafen sich von 14. – 16. Mai zu ihrer gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung, die in diesem Jahr durch die Feuerwehrschule Würzburg organisiert wurde.

Ministerialrat Horst-Eberhard Dolle und Schulleiter Dr. Roland Demke konnten unter den 110 Teilnehmern neben den Mitarbeitern der Feuerwehrschulen Geretsried, Regensburg und Würzburg auch Gäste der befreundeten Feuerwehrschulen aus Südtirol, dem Burgenland, Niederösterreich, Vorarlberg und der Steiermark begrüßen.  Auch nahmen die Fachberater für Brandschutz der Regierungen der Oberpfalz, von Unterfranken und aus Schwaben an der Veranstaltung teil.

Am ersten Tag standen Änderungen im Brandschutzrecht sowie das die Lehrkräfte betreffende Personalrecht im Vordergrund. Am Dienstag und Mittwoch wurde durch 22 Referenten parallel in den Blöcken Verwaltung, Technik, Umweltschutz, Ausbildung sowie Recht und Organisation aktuelle Themen referiert und diskutiert.

Hierzu gehörten unter anderem die Eigensicherung auf Autobahnen, der neue Gerätewagen-Gefahrgut der SFS Würzburg, Alarmierungsplanung, Ladungssicherung, der Digitalfunk, E-Learning, Fluorhaltige Schaumlöschmittel, Vorbeugender Brandschutz, Neue Antriebstechniken, örtliche Einsatzleitungen, das ABC-Konzept Bayern, Brandschutzbedarfsplanung, Technische Neuerungen bei Nutzfahrzeugen, neue Medien wie Facebook und Twitter, Neuerungen im Gefahrgutrecht, die Förderpraxis bei Fahrzeugbeschaffungen, Zeitmanagement sowie Stressbewältigung.

Exkursionen zur Firma Knauf, einem weltweit führenden Hersteller von Baustoffen und Bauelementen sowie die Besichtigung des Würzburger Weltkulturerbes „Residenz“ unter brandschutztechnischen Aspekten rundeten das Programm ab.

Neben dem fachlichen Teil blieb an den Abenden genügend Zeit, um in persönlichen Gesprächen, fachliche und persönlichen Kontakte  zu knüpfen oder zu vertiefen.