Logo Staatswappen
13.03.2017

Tornado in Unterfranken

Am 09.03.2017 fegte im Landkreis Würzburg gegen 17 Uhr ein Tornado durch die Ortschaft Kürnach und verursachte eine Schneise der Verwüstung.

Mehr als 50 Dächer wurden abgedeckt, Bäume entwurzelt sowie Gartenhütten frei weg angehoben.

Auf Grund eines erhöhten Koordinierungsbedarfes vor Ort wurde vom zuständigen Kreisbrandrat Michael Reitzenstein, der im Hauptamt auch Mitarbeiter der Feuerwehrschule Würzburg ist, Katastrophen-Alarm nach Art. 6 des Bayer. Katastrophenschutz-Gesetzes beantragt und durch den Landrat ausgelöst/bestätigt.

Um 19:16 Uhr wurde die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg SFS-W von der Einsatzleitung mit Sonderfahrzeugen um Unterstützung gebeten und durch die Integrierte Leitstelle (ILS) Würzburg alarmiert.

Auch der Doku-Trupp der Feuerwehrschule, der innerhalb des gesamten ILS-Bereichs zu besonderen Ereignissen alarmiert werden kann, wurde gerufen.

Bis ca. 23 Uhr waren sieben Feuerwehrbeamte der Schule mit zwei Drehleitern DLK 23/12, einem Lichtmast-Fahrzeug LimaF und einem Einsatzleitwagen ELW 1 vor Ort und sicherten lose Teile an und auf Dächern und Häusern.

Unterstützung leisteten hierbei in hervorragender Zusammenarbeit die Freiwilligen Feuerwehren Prosselsheim und Kürnach.